Eigentlich ein Wanderrundweg

…Heute wollte ich die ‘Wanderroute’ an der Stadtgrenze von Oberhausen also als Rundweg abbiken…

am RotbachIm letzten Herbst hatte ich von einer Arbeitskollegin den Tipp bekommen, dass man bei der TourismusInformation einen Flyer für eine Oberhausen-Umwanderung bekommen kann. Rundkurs um OberhausenDamals hatte ich die Tour auch schon auf gpsies.com nachgezeichnet, nur dazu gekommen sie auszuprobieren war ich bisher noch nicht.
Heute wollte ich die „Wanderroute“ entlang der Oberhausener Stadtgrenze also einmal testhalber abbiken. Mit dem Wetter könnte ich heute sogar mehr Glück haben, als auf der Tour vor einer Woche, denn der Wetterbericht sprach diesmal von viel Sonne und Temperaturen um die 10°C. Nach dem Frühstück lud ich mir noch die aktuellsten Daten auf mein Garmin und also lieber biken! startete ziemlich genau um 8:00 Uhr.
Ich bikte die Runde im Uhrzeigersinn ab und begann also in Osterfeld an der Grenze zu Bottrop in Richtung Süden zu fahren. „Eigentlich ein Wanderrundweg“ weiterlesen

Mit dem Bike am Streik vorbei

Schon auf dem ersten, kurzen Stück vom Bahnhof zur Quefgyallefgyafgya, hatte ich gemerkt, dass der Wind heute sehr gut unterwegs ist …

EmscherwegHeute hatte ich mir also vorgenommen, eine Radtour auf dem Emscherradweg zu machen und mir mal den ersten Teil der Emscher anzusehen. Deshalb hatte ich für heute einen Tag frei genommen. – Streik-VorbereitungenAllerdings nahmen sich heute auch viele andere Kollegen ‚Frei‘ und streikten. Auf dem Bahnhofvorplatz waren schon die ersten Soundschecks von der Gewerkschaftsbühne zu hören. Auf dem Hauptbahnhof kaufte ich mir erst wieder eine Fahrkarte und musste diesmal für die Anreise 12,10 + 5,00 Euro für das Bike bezahlen.
Hauptbahnhof DortmundVon Oberhausen aus ging es nach Dortmund und dort musste ich auf dem Hauptbahnhof umsteigen um weiter nach Holzwickede zu kommen. Wegen des Streikes fuhr heute in Dortmund auch die U-Bahn nicht und so waren die Regionalzüge etwas voller und es ergaben sich ein paar interessante Gespräche.
Wetterschacht MargaretheHolzwickede empfing mich in ziemlich schmutzigem Grau mit leichten Nieselregen. Vom Bahnhof aus ging es erst mal durch die Stadt hinaus zum Wetterschacht Margarethe. Dort gibt es auch einen GeoCache GC37KCZ ‚Grubengas‘ (538), einen Earthcache 50 Meter vor der Emscherquelle.
„Mit dem Bike am Streik vorbei“ weiterlesen

entlang der Rheintrasse

Fahrradtour auf dem Rheinradweg von Bingen zur Loreley und weiter nach Koblenz…

Blick von der LoreleyAn diesem Wochenende wollen Veiybyokkoybyoybyo und ich also mal die Gegend um Koblenz erkunden. Mit der Planung hatte ich schon vor ein paar Wochen begonnen und am heutigen ‚Anreisetag‘ war eine Tour durch das Rheinische Schiffergebirge geplant. in der BahnDazu sind wir mit der Bundesbahn erst mal (an unserem Hotel vorbei) bis nach Bingen gefahren, um dann von der anderen Seite ‚anzugreifen‘.
„entlang der Rheintrasse“ weiterlesen

Gespräch mit der Feuerwache

Von Osterfeld aus fuhr ich durch die Jakobi-Zeche zur Halde Haniel…

FeuerwacheGestern Abend nach der Sauna erzählte mir Tanoqyejaoqyeoqye, dass wir doch schon heute Vormittag nach Wesel fahren können. Also Frühstückten wir noch in Ruhe und fuhren dann wie gewohnt los. Auf dem Weg nach obenDie Mädels nahmen wieder die Abkürzung und ich holte das Bike aus dem Keller. Von Osterfeld aus fuhr ich durch die Jakobi-Zeche zur Halde Haniel. Dort oben hielt ich mich diesmal ziemlich lange auf. Erst quatschte ich eine Weile mit einer anderen Bikerin an den Stelen und dann sehr lange mit dem Posten am Feuerwach-Container. Auf der HaldeIrgendwann musste ich dann das Gespräch abbrechen, schließlich wollte ich ja noch ein Stück biken. Halde SchöttelbachVon der Halde fuhr ich durch Grafenmühle und den Wald am Heidhofsee und Schwarzbach zum Flughafen Schwarze Heide und dann weiter zu den Teufelssteinen im Hünzer Wald.
„Gespräch mit der Feuerwache“ weiterlesen

Brücke am Schwarzbach

Etwas Zeit hatte ich heute auch wieder und so machte ich einen etwas verlängerten Heimweg durch die Hirchhellener Heide und über den Schwarzbach….

Brücke über den SchwarzbachFrüh hatte ich wieder erst einen weiteren ‚Umweg‘, vorbei an Heathers Schule auf dem Programm, bevor ich dann meinen gewohnten Umweg zur Arbeit machen konnte. – Und auf der HOAG-Trasse bekam ich dann sogar ein paar (zwei-drei) Regentropfen ab. Die Wolken verzogen sich aber schnell wieder und den restlichen Arbeitstag schien dann aber fast durchgängig die Sonne.
BeobachtungspunktUnerwarteter weise ;) bzw. tatsächlich schien dann zum Feierabend immer noch Sonne. :D Etwas Zeit hatte ich heute auch wieder und so machte ich einen etwas verlängerten Heimweg durch die Hirchhellener Heide und über den Schwarzbach. Diesmal fuhr ich aber nicht über die HOAG-Trase zur Hühnerheide, sondern blieb gleich diesseits der Betuwe-Eisenbahnstrecke mit ihren vielen ewig geschlossenen Schranken. eine SchluchtDadurch fand ich am Handbach auch gleich noch einen kleinen GeoCache GC3YWH3 bzw OCEE3A Sterkrade-Rotbach-OF-Runde‚Der Handbach‘ (506). Am Rotbach machte ich im Wald ein paar weitere Umwegen, denn dort fand ich ein paar kurze Trails, die ich vorher noch nicht gesehen hatte und probierte sie mal aus. ;)
Am Schwarzbach bzw an dessen Weihnachtssee sah ich mir dann noch die neue Beobachtungshütte an und fuhr nach kurzer Rast über Grafenmühle und durch den Bottroper Stadtwald zurück nach Hause.

Kinderzug und kalte Füße

Also hatte ich heute Nachmittag Zeit für eine kleine Bikerunde…

Landschaftspark-NordHeute Nachmittag war in Osterfeld wieder der Kinderkarnevalzug der GOK. Die Minigarde hatte wieder einen eigenen Wagen und so konnten Heaqqystheqqysrqqysqqys und auch Tanqqysjaqqysqqys sich das lustige Treiben wieder von oben ansehen. Vormittag hatte Heaqqystheqqysrqqysqqys aber erst noch im Cafe einen Auftritt mit der Minigarde. Der Zug startete wieder um 15 Uhr – der erste Wagen. Heaqqystheqqysrqqysqqys und Tanqqysjaqqysqqys waren im vorletzten, – was dann für deren Start 15:40 Uhr bedeutete.
Schnee-TrasseWie dem auch sei, ich wurde am Wagen nicht gebraucht und an den Zug wollte ich auch nicht allein. Also hatte ich heute Nachmittag Zeit für eine kleine Bikerunde.
„Kinderzug und kalte Füße“ weiterlesen

OruxMaps-Karte für die Eifel

…das brachte mich auf die Idee, doch auch mal die gmapsupp.img-Datei von der OpenMtbMap-Karte in das Verzeichnis storage/sdcard0/oruxmaps/mapfiles/ zu stecken…

german.mapDie App OruxMaps (Wiki)habe ich ja schon etwas länger auf meinem Handy und wenn ich in Reichweite eines freundlich gesinnten WLAN-Routers bin (also zu Hause), klappt das mit der (online) Karte und deren Anzeige auch ziemlich fließend. Nun hatte ich ja schon zwischen den Jahren für einige Tage die ’schmerzhafte‘ Erfahrung gemacht, dass es auch in Deutschland sehr viel Gegenden gibt, in denen es mit dem mobilen Internet nicht klappt.
Start von Mobil Atlas CreatorDa nun demnächst ein Eifel-Trip ansteht, wird es wohl nichts schaden jetzt doch mal ein paar offline-Karten zu basteln. Auf der HomePage fand ich nicht nur ein Handbuch, sondern auch den nächsten Link auf ein Tool, um genau diese Karten zu erstellen und es gab auch einen Link auf eine passende, deutschsprachige Anleitung – denn so ganz intuitiv war das Programm erst mal nicht.
„OruxMaps-Karte für die Eifel“ weiterlesen

Neujahrswandern zur Räuberhöhle

Heute Nachmittag hatte ich etwas Zeit um noch eine Runde zu Wandern und so wollte ich nochmal hinter der Pension in die Berge gehen…

Kötztinger HütteHeute Nachmittag hatte ich etwas Zeit, um noch eine Runde zu wandern und so wollte ich nochmal hinter der Pension in die Berge steigen. Schon vor ein paar Tagen hatte ich auf Gpsies.com ein wenig geschmöckert und tatsächlich einen schönen Wandertrack von Höfing zur Räuberhöhle gefunden. Der Track war scheinbar aufgezeichnet worden und lag nicht immer auf den Wegen und außerdem hatte er zu viele Punkte (Geo-Koordinaten: 1643) für mein Navi. Also nahm ich diesen Track als Ausgangsidee für einen neuen Track und diesen Track passte ich dann so an, dass er auch aufs Navi passte und natürlich an einigen GeoCaches vorbei kam.
Am ersten Cache - BockshornsteinIch startete kurz nach 12 Uhr und hatte erst mal einige Kilometer ziemlich steil bergauf vor mir. Unterwegs suchte ich mir diesmal einen Wanderstock, der mir dann auch gute Dienste leistete. Auf halber Höhe gab es am Bockshornstein schon einen ersten GeoCache zu suchen, den suchte ich erst und genoss anschließend noch eine Weile die herrliche Aussicht auf das Zellertal. „Neujahrswandern zur Räuberhöhle“ weiterlesen