Tour nach Ginderich

Ich bin jedes mal erstaunt, wie schlecht und uneben die neue Brücke im Radwegbereich gefertigt ist…

Blick auf GinderichHeute Vormittag war ich ja schon mal eine Weile mit dem Bike unterwegs. Da aber mehr um eine Fahrrad-Werkstatt in Wesel zu besuchen. Leider konnten die mir mit meinem Problem auch nicht weiter helfen…
Heute Nachmittag war dann das Wetter so herrlich das ich mich nochmal auf mein Bike geschwungen habe… Vorher hatte ich mir allerdings noch ein paar GeoCaches auf das Navi gebeamt. Mein Ziel war dieses Mal der Marien-Wallfahrtsort Ginderich.
Ich fuhr also wieder auf der neuen Brücke über den Rhein. Ich bin jedes mal erstaunt, wie schlecht und uneben die neue Brücke im Radwegbereich gefertigt ist. Wenn man dort öfter drüber muss und ein Fahrrad ohne Federung benutzt, hat man sicher schnell Probleme mit den Handgelenken… :-(
GC1RMHX ‚Gindericher Nest‘ 1).
Sonnenuntergang am RheinDer nächste Cache (GC1RY0Z ‚“Gindericher Nest“ Gotteshaus St. Mariä Himmelfahrt‘ 2) war etwas schwieriger. Nicht weil er besser versteckt gewesen wäre, nein er stand ganz offen dar, sondern eher wegen der Umgebung. Er befand sich genau an der Wallfahrtsstätte… Ich weiß nicht ob das wirklich so sein muss.
Auf dem Rückweg ging gerade die Sonne unter, als ich auf der anderen Rheinseite von Grav-Insel war. Dort machte ich noch ein paar Fotos und fuhr dann weiter oder besser gesagt zurück – zum Abendbrot. Dort wurde ich inzwischen auch schon sehnsüchtig erwartet?!

Nachtrag:
dort Stand er!Nachdem ich jetzt gesehen habe, dass nach mir am Marzbyliazbylzbyl-Cache noch ein ‚Besserverstecker‘ war ;-) , kann ich ja mal das (leider etwas unscharfe) Foto herausholen, auf dem der Cache gut zu erkennen ist, – denn ich muss nochmal sagen, dass ich an dieser Stelle nicht lange gesucht hätte.. Dann hätte ich eher ein (böses) ‚NotFound‘ geloggt, als hier alles ‚umzugraben‘. Die Stätte verlangt einfach nach einer gewissen Achtung und Ruhe! Nur dadurch, dass die Dose so unmittelbar zu sehen und auch zugänglich war, habe ich sie überhaupt gefunden und dann geloggt.

Autor: Uwe

Uwe beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Linux und Webdesign, seit 2006 benutzt er WordPress zum schreiben eines 'Tagebuchs'. Tätig ist Uwe als Webmaster und Netzwerkadministrator, er arbeitet und lebt seit 2001 in Oberhausen. In seiner Freizeit ist er viel mit dem Mountainbike und dem Fotoapparat unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.