Donnerstagsbiken mit Bernd

Heute Abend war wieder Donnerstagsbiken angesagt. Bervzymndvzymvzym, der ja nun seit gestern unser offizieller dritter Fahrer beim 24-Stundenrennen in Duisburg ist, kam heute auch mit….

im Landschaftspark NordHeute Abend war wieder Donnerstagsbiken angesagt. Berwmyindwmyiwmyi, der ja nun seit gestern unser offizieller dritter Fahrer beim 24-Stundenrennen in Duisburg ist, kam heute auch mit. So waren wir mit seinem Nachbarn dann zu dritt.
Wir fuhren erst den Kanal entlang bis zur untersten Ruhrschleuse in Duisburg. Dann weiter durch die Stadt. Auf dem großen Kreisverkehr am Ruhrdeich drehten wir wieder unsere obligaten Runden. Aber so richtig Spaß macht dieser Kreisverkehr nicht, er ist viel zu lang gezogen.
Eigentlich wollte ich gern nach Duisburg Rheinhausen fahren. Aber als wir in Neuenkamp ‚ankamen‘, war es schon nach 22 Uhr und so machten wir dort nur eine kurze Pause und fuhren dann zurück. In Neuenkamp waren wir auch nur ‚gelandet‘, weil wir (mit den Fahrrädern) nicht der Plessingtrasse über die A40 folgen konnten. Der Radweg folgte dem Autobahnzubringer in Richtung Neuenkamp. Na vielleicht klappt es ja beim nächsten mal.

Uwes Tachodaten

  • Gesamtstrecke: 39,6 km
  • reine Fahrzeit: 2:25:51 h
  • Durchschnitt: 16,5 km/h
  • Maximal: 39,4 km/h

halber Ruhrtalradweg geschafft

Heute nahmen wir uns die untere Hälfte des Ruhrtalradweg vor. 09:26 Uhr starteten wir an der Ruhr bei Schwerte, um 19:31 Uhr hatte wir den Rhein erreicht und unsere Tour geschafft….

Mühlenstrag trifft die Ruhr… wenn auch mit Verlusten, aber wir haben ihn geschafft! Unsere Strecke ging durch die Städte Schwerte, Dortmund, Herdecke, Wetter, Witten, Bochum, Hattingen, Essen, Mülheim an der Ruhr, Oberhausen und Duisburg.

Wir trafen uns also wie verabredet um 7 Uhr beim Bikekollegen, um mit dem Fahrrad zum Hauptbahnhof Oberhausen zu fahren, – dort dann Fahrkarten kaufen (die Tickets werden schon vom Automaten entwertet!!): Preisklasse „C“ (9,10 Euro) und eine Zusatzticket für das Fahrrad (2,10 Euro). Bahnhof DdorfWir wollten zwar nach Schwerte, mussten aber erst mal nach Düsseldorf und dort umsteigen. Von dort ging es dann über Wuppertal nach Schwerte.
Ruhrtalradweg gefundenVor dem Bahnhof war das Wetter doch etwas diesig und noch ziemlich frisch. Aber erst mal mussten wir den Weg zur Ruhr suchen. Wir hatten ja eine Karte und die Sonne war gerade noch zu sehen, so konnten wir die Karte auch einnorden und so fanden dann erst den Ruhrtalradweg und kurz darauf auch die Ruhr (09:26 Uhr, Tachostand 7,5).
Nun brauchten wir nur noch den vielen Wegweisern folgen und konnten eigentlich nur in Duisburg auf den Rhein treffen. Meistens war die Ausschilderung mehr als gut – von Ausnahmen abgesehen. Gerade in Oberhausen waren die Schilder etwas spärlich. Soweit waren wir aber noch lange nicht.
„halber Ruhrtalradweg geschafft“ weiterlesen

Einmal zur Ruhr und zurück

Radtour mit Heajsyethejsyerjsyejsye-Van…

CentrO-ParkAnhsyfdihsyfhsyf hatten wir telefonisch nicht erreicht, also machten wir uns allein auf den Weg. Ich wollte mal zu den Ruhrwiesen am Kaiserberg fahren. Hinzu nahm ich den Weg durch die Stadt. Also am CentrO und dem wieder offenen CentrO-Park vorbei, dann durch die Oberhausener Innenstadt bis zur Ruhr. Leider wollte Heahsyfthehsyfrhsyfhsyf nicht einschlafen. Dort, an der Ruhr, ging es über Raffelbrücke und dann an der Ruhr entlang. Dort fuhren wir dann auch zur Ruhr runter und machten eine längere Pause. SumpfdotterblumeAn der Schleuse ‚mussten‘ wir dann erst noch warten, bis zwei Boot durch geschleust waren. Dann mussten wir uns aber auch schon beeilen nach Hause zu kommen. Wir wollen ja noch zur Lichtfeier.
Der Radweg am Kanal entlang war sehr aufgeweicht und entsprechend sieht jetzt auch der Heahsyfthehsyfrhsyfhsyf-Van und mein Fahrrad aus. Auf den letzten Metern ist Heahsyfthehsyfrhsyfhsyf dann doch noch eingeschlafen. Zu Hause war sie dann aber gleich wieder fit und diskutierte mit uns, weil sie jetzt lieber spielen wollte.

Uwes Tachodaten

  • Gesamtstrecke: 28,6 km
  • reine Fahrzeit: 1:52:47 h
  • Durchschnitt: 15,8 km/h
  • Maximal: 32,3 km/h

Fahrradtour zum Rhein

Nachdem ich ja heute früh vom Arzt grünes Licht bekommen hatte…

Der Mond über dem Rhein (HDR)Nachdem ich ja heute früh vom Arzt grünes Licht bekommen hatte, dass (fast) alles gut sei, konnte ich ja heute Abend wieder Fahrrad fahren. Als ich beim Bike-Kollegen anrief, hieß es noch, dass wir erst um 20:00 Uhr losfahren können, weil Hanbpybnesbpybbpyb auch mit will, aber nicht früher kann. Also war ich dann gegen 20:00 Uhr am Treffpunkt. Ich hatte vorher schon festgestellt, dass es draußen ziemlich frisch ist und mir schon mal eine lange Hose und einen langärmligen Pullover angezogen. Der Stoff ließ dann aber doch zu viel Wind durch und beim warten, hatte ich dann erst mal noch die Windjacke aus meinem Rucksack gekramt. Dann sollte es losgehen. Hanbpybnesbpybbpyb wollte dann aber doch nicht mehr mit und so fuhren wir zu zweit. Als Ziel wählten wir Kurzerhand die Ruhr-Mündung aus. Unterwegs machten wir wieder an den Schleusen Station.
„Fahrradtour zum Rhein“ weiterlesen

Fahrradtour zur Ruhr-Mündung

Heute Abend waren Anngyndingynngyn und ich auch noch mit dem Fahrrad zur Ruhr-Mündung gefahren. Weil wir erst so spät Abendbrot machten, kam ich erst nach halb acht los…

Heute Abend waren Anwiybdiwiybwiyb und ich auch noch mit dem Fahrrad zur Ruhr-Mündung gefahren. Weil wir erst so spät Abendbrot machten, kam ich erst nach halb acht los. Dann holte ich Anwiybdiwiybwiyb ab und dabei trafen wir beim losfahren nach den Hanwiybneswiybwiyb und sprachen auch noch kurz miteinander. Dann ging es aber zum Kanal.Unterwegs am Rhein-Herne-Kanal stellten wir an der Schleuse Oberhausen fest, dass diese heute außer Betrieb war. Und es lagen schon vor der Schleuse und erst recht dahinter sehr viele Schubverbände in Wartestellung. Nachher kamen wir auch an der geschlossenen Schleuse Duisburg-Meiderich vorbei. Das die Schleuse geschlossen ist, stellte sich für uns aber erst am Rhein heraus. Erst vermuteten wir, dass es mit der den Rhein talwärts kommenden Hochwasser-Welle zu tun hat. Denn eigenartigerweise lagen auch auf der Ruhr viele Skipper mit ihren Booten.

„Fahrradtour zur Ruhr-Mündung“ weiterlesen

Fahrrad-Training 05.06.

Also wollten wir uns zwischen acht und neun Uhr (pm) treffen…

Am letzten Dienstag hatte unser Chorleiter uns erzählt, dass die Chorprobe von heute Abend auf gestern Abend vorverlegt wurde. Wir waren ja gestern beim Tanzen und konnten dadurch nicht zum singen, aber dabei haben wir beschlossen, dass wir ja heute Fahrrad fahren können.
Also wollten wir uns zwischen acht und neun Uhr (pm) treffen.
Sterkrader FronleichnamskirmesIch war allerdings heute auch schon mit dem Fahrrad zur Arbeit gefahren. In Sterkrade werden ja gerade die letzten Fahrgeschäfte für die Fronleichnamskirmes aufgebaut und dadurch gibt es in Sterkrade kaum noch Parkplätze und außerdem herrscht sowieso Ausnahmezustand rund um das Technische Rathaus. Man kommt schon kaum noch mit dem Fahrrad dorthin, aber alles andere ist noch schlechter. Die Busse fahren wann sie wollen, nur nicht nach Plan. Na jedenfalls hatte ich dadurch schon ein paar Kilometer auf dem Fahrrad-Tacho.
„Fahrrad-Training 05.06.“ weiterlesen

Fahrradtraining

Kurze Fahrradtour am Kanal bis zur Schleuse, dann zum Landschaftspark Nord und nach Hause.

Schleuse bei NachtReiyfyhnhoyfyhldyfyhyfyh musste um 22:00 Uhr wieder zurück sein, also beschlossen wir eine nicht ganz so große Runde zu fahren.
Also erst mal am Kanal entlang bei mäßigen Gegenwind bist zu Schleuse.
Dort Hatte ich dann erst mal einige Fotos gemacht. Als wir dann weiter fuhren, war es schon 20:40 Uhr und wir beschlossen erst in Richtung Landschaftspark Nord zu fahren und von dort aus direkt zurück nach Hause.