Samstagsbiken zum Wesel-Datteln-Kanal

… hatten wir uns schon auf einen Vorschlag mit der großen Runde geeinigt, die wir im letzten Jahr schon mal mit Berthylndthylthyl fast abgefahren waren…

Eis und Sonnenschein auf den WaldwegenFür die heutige Tour hatten sich, neben meinem Bike-Kollegen und mir, noch zwei weitere Biker aus dem Forum angemeldet. Dadurch mussten wir heute auch schon deutlich früher starten. Wir verabredeten uns nämlich schon zu 13:30 Uhr an der Emscher-Brücke (Grüner-Pfad/HOAG-Trasse). Das Wetter war absolut herrlich, die Sonne schien von einem wolkenlosen Himmel, nur der Nord-Ost-Wind war etwas kühl.
Als wir zwei am Treffpunkt ankamen, wartete Frank schon auf uns – dabei blieb es dann aber auch. Wir warteten noch das „akademische Viertel“ ab und starteten dann zu dritt. Zwischendurch hatten wir uns schon auf Dingenses Vorschlag mit der großen Runde geeinigt, die wir im letzten Jahr schon mal mit Berkqyfndkqyfkqyf versucht hatten.
Zeche SterkradeDer erste Punkt der Route war Grafenmühle, also fuhren wir auf der HOAG-Trasse durch die Zeche Sterkrade bis zur A3-Brücke, danach rechts weg durch den Stadtwald am Autobahnkreuz und durch Königshardt in Richtung Kirchhellen, am Heidesee vorbei und weiter in Richtung Norden. An der Dinslakener Straße musste Frank uns aus Zeitgründen verlassen und fuhr zurück.
„Samstagsbiken zum Wesel-Datteln-Kanal“ weiterlesen

Ein-Mann-Donnerstagsbiken

Zu Hause hatte ich dann gute 50km auf dem Tacho, sodass es mit dem Arbeitsweg heute fast 70km waren…

Friedrich-Ebert-BrückeHeute, am Donnerstag, wollte ich natürlich ganz gern wieder eine planmäßige Runde drehen, aber diesmal würde es wohl eine Ein-Mann-Runde werden. Das Wetter war zwar ziemlich kalt und windig, aber es war trocken, sternenklar und die Luft war herrlich. Der Wind kam ziemlich „stramm“ aus Nord-Ost. Erst hatte ich gedacht zum Rhein (nach Westen) zu fahren, dort mit der Walsum-Fähre über zusetzen und dann auf der Friedrich-Ebert-Brücke wieder zurück zu fahren. Zum Glück hatte ich aber nochmal nach den Fährzeiten geguckt und festgestellt, dass die Fähre im Winterfahrplan nur „verkürzt“ fährt. Also konnte ich dort nicht über den Rhein, hatte aber auch keine Eile, vor 21 Uhr in Walsum zu sein. Wegen des starken NordOst-Windes beschloss ich jetzt, hinzu am Kanal zu fahren und für den Rückweg die HOAG-Trasse zu nehmen. Der Wind ist am Kanal sicherlich deutlicher zu spüren, als auf der HOAG-Trasse.
Blick auf den Rhein mit der Friedrich-Ebert-BrückeAm Kanal bis zur Ruhrschleuse hatte ich dadurch auch super Rückenwind. :lol: Ich fuhr heute über die Ruhrschleuse und den „Ruhrfall“ bis zum Ruhrdeich und dann auf der Ruhrorter Straße wieder über die Ruhr in Richtung Ruhrort. Weiter zur Friedrich-Ebert-Brücke und darauf über den Rhein auf die rechte Seite. Vor der Rheinpreußenhafen-Brücke machte ich eine kurze Rast und baute auch kurz den Fotoknipser auf. Alsumer Berg und RheinRadwegAber lange konnte ma bei dem kalten Wind nicht stehen bleiben und so fuhr ich zügig weiter nach Norden. Auf der A42-Brücke ging ich dann wieder über den Rhein und dann rechtsrheinisch weiter nach Norden. Auf dem nächsten Stück bis zum Alsumer Berg hatte ich den Wind (ganz genau) von vorn :shock: und so kam ich ziemlich geschlaucht an der HOAG-Trasse an. Auch den restlichen Nachhauseweg hatte ich den Wind gegen mich, aber wenigstens geht es dort öfter mal leicht bergab und die Bäume schützen gelegentlich auch etwas.
Zu Hause hatte ich dann gute 50km auf dem Tacho, sodass es mit dem Arbeitsweg heute fast 70km waren:
Uwes MTBiken-Daten „Ein-Mann-Donnerstagsbiken“ weiterlesen

Kirmes startete heute – nichts wie weg

Ich fuhr nach der Arbeit mit dem Bike .. durch den Hünxer-Wald, um mir dort die Teufelssteine ansehen…

Heute um 15:00 startete die Sterkrader Kirmes. Zu Glück werde ich auch in diesem Jahr nicht übermäßig davon ‚belästigt‘. Wir nutzen das lange Wochenende nämlich zum campen. Heute nach der Arbeit fahren wir alle nach Grav-Insel.
Ich musste allerdings erst wieder Heaywywtheywywrywywywyw von der Kita abholen. Die brauchte ich dann aber ’nur‘ bis Osterfeld mitzunehmen. Von dort fuhren Heaywywtheywywrywywywyw und Marywywvinywywywyw mit Omaywyw Liywywndeywywywyw nach Grav-Insel. Tanywywjaywywywyw wollte dann mit dem Roler gleich nach ihrer Spätschicht von der Arbeit aus direkt nach Wesel folgen.
„Kirmes startete heute – nichts wie weg“ weiterlesen

Bis fast nach Krefeld

.. als Ziel Duisburg-Rumeln ganz gut. Allerdings liegt das linksrheinisch und zwar kurz vor Krefeld…

An der RuhrschleuseKurz vor dem Mittag war ich noch schnell im Keller um nach meinem Bike zu sehen. Die vordere Bremse, noch eine V-Break, klemmt immer wieder mal. Eigentlich hatte ich „gehofft“, dass es an der fehlenden Schmierung liegt. Allerdings fiel mir dann beim auseinander bauen gleich eine zerbrochene Feder vor die Füße, Shitt… :-( Die neue Bremse liegt ja schon da. Aber bis 14 Uhr schaffe ich es nicht die einzubauen. Also habe ich nur die andere Feder auch ausgehängt. Immer noch besser, als wenn die Bremse die ganze Zeit auf einer Seite schleift.
Am RheinUm 14 Uhr wollten wir ja wieder unsere Samstags-Tour machen. Ich also heute mit einer (zum Glück nur leicht) schleifenden Bremse. Allerdings waren wir auch wieder nur zu zweit. Mein Mitbiker fand dadurch aber Duisburg-Rumeln als Ziel ganz gut. Das liegt allerdings linksrheinisch und zwar kurz vor Krefeld. Aber was solls – der Weg ist das Ziel. Aber heute kam noch ein Problem hinzu. Die geschotterten Fahrradwege sind im Moment ja nur oberflächlich angetaut. „Bis fast nach Krefeld“ weiterlesen

Zum Duisburger Steinbruch

Nach dem Mittag hatten wir wieder etwas Zeit für unsere Samstagstour. Heute hatten wir uns als Ziel den Duisburger Stadtwald vorgenommen…

Zwischendurch stellte Heaghyftheghyfrghyfghyf fest, dass es „… bergab viel leichter geht, als bergauf!“ – Ach?! ;-)
Nach dem Mittag hatten wir wieder etwas Zeit für unsere Samstagstour. Heute hatten wir uns als Ziel den Duisburger Stadtwald vorgenommen. Dort gibt es einen ehemaligen Steinbruch, „Zum Duisburger Steinbruch“ weiterlesen

Donnerstagsbiken auf Schalke

Unsere heutige Donnerstags-Tour führte uns zur Schalke-Arena…

Veltins Arena auf SchalkeUnsere heutige Donnerstags-Tour führte uns zur Schalke-Arena. Heute waren wir mal wieder zu fünft unterwegs. Als ich kurz vor 20 Uhr am gewohnten Treffpunkt ankam warteten auch noch Bernwybndnwybnwyb, Svnwybennwybnwyb und Antonio schon auf mich.
Für den Hinweg nahmen wir unseren „gewohnten Weg“ am Rhein-Herne-Kanal entlang, 2009-11-19-donnerstagsbiken_auf_schalkevorbei am Nordsternpark, bis zur Schleuse Gelsenkirchen und dann entlang der Straße bis zum Parkplatz an der Arena.
Auf dem Rückweg machten noch einen „kleinen“ Umweg durch den Gladbecker Süden, am Fuß einiger Halden entlang und brachten unsere Bottroper Mitbiker nach Hause, bevor wir uns dann vom Navi durch Bottrop und weiter nach Osterfeld leiten ließen.
„Donnerstagsbiken auf Schalke“ weiterlesen

LPN – Flashmop – Gelsenkirchen

Das Zentrum des Platzes blieb lang fast Menschenleer….

im Landschaftspark-NordUm 14:00 Uhr wollten Anocywdiocywocyw und ich wieder die Samstags-Runde drehen. Heute mussten wir es allerdings so einrichten, dass wir um 16:00 Uhr am CentrO vorbei kommen. Außerdem musste Anocywdiocywocyw heute mit einem Reseve-Bike radeln. Er hatte schon seit Wochen Probleme mit seinen Shimano-Bremsen, genauer gesagt, seit dem ersten kälteren Temperaturen. Heute früh hatte er die Scheibenbremsen nun erst mal zu Rose zurückgeschickt.
Flashmob im CentrO OberhausenWir machten also erst mal eine Runde zum und durch den Landschaftspark-Nord. Dort fuhren wir aber wegen Andis Handikap nur ‚ebenerdig‘. Von dort fuhren wir zum Kanal an der Schleuse Oberhausen vorbei und dann am Rhein-Herne-Kanal entlang zum CentrO. Viertel vor vier kamen wir dann auf dem Vorplatz der Cola-Oase an. Wir waren lange nicht die Ersten – die Letzten aber auch nicht. Erstmal passierte lange nichts. „LPN – Flashmop – Gelsenkirchen“ weiterlesen