Mit dem Bike am Streik vorbei

Schon auf dem ersten, kurzen Stück vom Bahnhof zur Queshyzlleshyzshyz, hatte ich gemerkt, dass der Wind heute sehr gut unterwegs ist …

EmscherwegHeute hatte ich mir also vorgenommen, eine Radtour auf dem Emscherradweg zu machen und mir mal den ersten Teil der Emscher anzusehen. Deshalb hatte ich für heute einen Tag frei genommen. – Streik-VorbereitungenAllerdings nahmen sich heute auch viele andere Kollegen ‚Frei‘ und streikten. Auf dem Bahnhofvorplatz waren schon die ersten Soundschecks von der Gewerkschaftsbühne zu hören. Auf dem Hauptbahnhof kaufte ich mir erst wieder eine Fahrkarte und musste diesmal für die Anreise 12,10 + 5,00 Euro für das Bike bezahlen.
Hauptbahnhof DortmundVon Oberhausen aus ging es nach Dortmund und dort musste ich auf dem Hauptbahnhof umsteigen um weiter nach Holzwickede zu kommen. Wegen des Streikes fuhr heute in Dortmund auch die U-Bahn nicht und so waren die Regionalzüge etwas voller und es ergaben sich ein paar interessante Gespräche.
Wetterschacht MargaretheHolzwickede empfing mich in ziemlich schmutzigem Grau mit leichten Nieselregen. Vom Bahnhof aus ging es erst mal durch die Stadt hinaus zum Wetterschacht Margarethe. Dort gibt es auch einen GeoCache GC37KCZ ‚Grubengas‘ (538), einen Earthcache 50 Meter vor der Emscherquelle.
„Mit dem Bike am Streik vorbei“ weiterlesen

BikeWeekEnd Koblenz 2013

Für dieses BikeWeekEnd hatten wir uns mal die Gegend um Koblenz zum erkunden „vorgenommen“…

am Deutschen EckIn den letzten drei Tagen waren Veixcyikkoxcyixcyi und ich wieder mit dem Bike unterwegs. Diesmal hatten wir uns mal die Gegend um Koblenz zum Erkunden „vorgenommen“ – und die Wahl dieser Gegend war eine richtig gute Idee.
Am Samstag den ersten Tag unseres BikeWeekEnds fuhren wir mit der Bahn bis nach Bingen, um dann von dort dem Rhein stromab bis nach Koblenz zu folgen. Unterwegs machten wir einen kleinen Abstecher auf die Loreley und kamen so auf 75 Tages-Kilometer und ~500 Höhenmeter. „BikeWeekEnd Koblenz 2013“ weiterlesen

Drei Fähren und ein Drachenfelsen

BikeWeekEnd-Heimfahrt von Koblenz über den Drachenfelsen nach Bonn …

FrühstückHeute konnten wir etwas länger schlafen und auch ganz in Ruhe frühstücken, denn als heutige Tour stand „lediglich“ die BikeWeekEnd-Heimreise an. am Deutschen EckWir wollten stromabwärts so weit es geht in Richtung Ruhrgebiet biken und dann die restliche Strecke bis nach Oberhausen mit der Bahn fahren.
Nach dem wir im Hotel ausgecheckt hatte, konnten wir ~9:15 Uhr los fahren. Der erste Abschnitt startete am Rhein-Kilometer 584 und führte uns wieder auf dem Radweg zwischen Rhein und ICE-Strecke zum Deutschen Eck nach Koblenz (Rhein-Kilometer 592). Blick auf KoblenzHier machten wir eine längere Fotopause und stiegen auch auf den Sockel des Denkmals. Die Sonne war noch nicht lange über die rechts-rheinischen Berge und schien „vorbildlich“ an einem ansonsten strahlend-blauen Himmel. Einzig der Wind war nicht übermäßig warm. „Drei Fähren und ein Drachenfelsen“ weiterlesen

Blick auf den Calmont

… An der fünften Kehre fuhren wir in den Wald, um auf einem Trail das Gipfelkreuz über dem Calmont zu erreichen…

kombinierte Bahn-/Straßen-BrückeHeute am zweiten Tag unseres Koblenz-BikWeekEnds, mussten wir auch noch einmal zeitiger aufstehen. Wir wollten nämlich den Zug um 7:40 Uhr ab Koblenz nehmen, um die Mosel stromauf zu fahren. Mosel-Brücke bei BullayWeil wir außerdem ja noch zum Hauptbahnhof fahren mussten, wollten wir also kurz nach sieben Uhr das Hotel verlassen. Weil es um diese Zeit am Sonntag noch kein planmäßiges Frühstück gibt, bekamen wir ein Lunchpaket von der „Frühstücksfee“. ;) „Blick auf den Calmont“ weiterlesen

entlang der Rheintrasse

Fahrradtour auf dem Rheinradweg von Bingen zur Loreley und weiter nach Koblenz…

Blick von der LoreleyAn diesem Wochenende wollen Veiuzyukkouzyuuzyu und ich also mal die Gegend um Koblenz erkunden. Mit der Planung hatte ich schon vor ein paar Wochen begonnen und am heutigen „Anreisetag“ war eine Tour durch das Rheinische Schiffergebirge geplant. in der BahnDazu sind wir mit der Bundesbahn erst mal (an unserem Hotel vorbei) bis nach Bingen gefahren, um dann von der anderen Seite „anzugreifen“.
„entlang der Rheintrasse“ weiterlesen

Koblenz zur Wallfahrt?

Von dort aus kann man schön die Loreley, den Calmont oder auch den Drachenfelsen erreichen…

RheinKM 592 in KoblenzNachdem ich gestern mit Veiylyykkoylyyylyy konkreter darüber telefoniert hatte, wie das in diesem Jahr mit dem BikeWeekEnd werden könnte, fing ich heute Abend mit der Planung an. Da Veiylyykkoylyyylyy nur in seinen Ferien kann und zwei der drei Herbstferien-Wochenenden auch schon verplant sind, bleibt nur Samstag der 28.09. bis Montag der 30.September übrig.
Heute fiel mir dann auf, dass das auch genau das traditionelle Fußwallfahrts-Wochenende ist. Darauf kam ich eigentlich auch nur, weil mein Webserver-Log über-deutlich zeigte, dass auch andere sich gerade um die (Fahrrad-)Wallfahrt zu kümmern scheinen.
„Koblenz zur Wallfahrt?“ weiterlesen

Die 10 Gebote des sicheren Radfahrens

… 8.Fahre nach außen offensiv, aber innerlich defensiv…

Die Tage fand ich beim Stöbern einen schönen Artikel zum Fahrrad fahren und wie man sich im Verkehr verhalten sollte, um auch angemessen beachtet zu werden. Er ist zwar schon etwas älter, aber ich fand ihn so gut, dass ich ihn erst nur verlinkt hatte, dann aber doch auch hierhin kopierte – auch ja und mit bestem Dank an die Autoren.:


Die 10 Gebote des sicheren Radfahrens

„Die 10 Gebote des sicheren Radfahrens“ weiterlesen

Fußwallfahrt 2012 Rückblick

Unterm Strich waren es wieder zwei sehr erfolgreiche Tage, sowohl in spiritueller Hinsicht …

Auch in diesem Jahr gab es in unserer Gemeinde eine Wallfahrt nach Kevelaer. Ich hatte mich mal wieder für die Fuß-Wallfahrt angemeldet.
Wir trafen uns am Samstag Früh zu 6 Uhr am St.Pankratius-Dom zur ersten Statio.
Der erste Abschnitt am Samstag ging anschließend von Osterfeld aus vorbei am Landschaftspark Nord nach Beeckerwerth. Dort gab es nach einem Frühstück die zweite Station in der Kirche St.Antonius. Die dritte Station war in der Pfarrkirche Haus Eyll und gegen 17:45 kamen wir bei den Schönstattschwestern auf dem Oermter Berg an und hielte dort die letzte Statio für heute. Anschließend ab es dort ein Abendbrot und nachher saßen wir auch noch eine Weile zusammen. „Fußwallfahrt 2012 Rückblick“ weiterlesen