Sonntagsandacht auf der Halde

Am Tor stand ein altgedienter ‚Steiger‘, der auch bereitwillig Auskunft gab…

Uwe auf der Halde OberscholvenVor einer Woche bekam ich einen freundlichen Tipp, dass heute eine der letzten großen Halden die ich noch nicht erbiket habe, einen offenen Tag hat. Noch dazu mit gut 201 Meter üNN die höchste Halde im Revier. :) MusikschuleIch besorgte mir also einen ‚Darfschein‘ und bastelte mir einen Track und warf ihn mir aufs Navi. Laut Info auf der Webseite findet der Event nur bei ‚gutes Wetter vorausgesetzt‚ statt und das Wetter war heute alles andere als gut. „Sonntagsandacht auf der Halde“ weiterlesen

Vom Pott zur Oder geschafft

Sieben Tage, 914 Kilometer, 51:41 Stunden Fahrzeit und 8476 Höhenmeter im Abenteurer-Modus, mit unglaublich vielen Erlebnissen und Impressionen, liegen hinter mir…

Um richtig frei zu sein, muss man nicht nach New York, ;) – man kann sich auch auf sein Bike setzen und allein durch die Lande fahren. In den letzten Tagen habe ich die Republik (fast) einmal von West nach Ost auf dem Mountainbike durchquert. Sieben Tage, 914 Kilometer, 51:41 Stunden Fahrzeit und 8476 Höhenmeter, mit unglaublich vielen Erlebnissen und Impressionen, liegen hinter mir. Aber ich hatte auch unheimlich viel Glück mit dem Wetter, ich hatte gerade mal zwei Regennächte, ansonsten trockenes, aber auch nicht zu warmes Wetter. Ich kam auch (fast) ohne technische und ganz ohne körperliche Probleme durch, – von ein paar Brombeere-Kratzern und reichlich Brennesel- und Mückenstichen mal abgesehen.
„Vom Pott zur Oder geschafft“ weiterlesen

WorkOut: Ruhrgebietsquerung

Heute war ich nach der Arbeit mal nach Dortmund geradelt und weil es mit der Verbindung ganz gut passte, nahm ich einen Zug nach Duisburg und bikte dann von dort aus nach Oberhausen zurück…

Heute war ich nach der Arbeit mal nach Dortmund geradelt und weil es mit der Verbindung ganz gut passte, nahm ich einen Zug nach Duisburg und bikte dann von dort aus nach Oberhausen zurück. Auf die Art war es dann in Summe eine Tour von Duisburg nach Dortmund.
Für heute hatte ich mir nämlich überlegt das ‚gute Wetter‘ und den zeitigen Feierabend zu nutzen, um wieder einen ‚kleinen‘ WorkOut zu machen. Eigentlich hatte ich geplant deutlich vor 14 Uhr starten. Tatsächlich kam ich dann aber erst gegen 14:30 im Büro weg.
Von Sterkrade aus fuhr ich erst mal auf der HOAG-Trasse bis zum Stadion. Dann ging die erste Etappe meiner Planung am Rhein-Herne-Kanal entlang nach Henrichenburg.
Das erste Stück, bis zur Sichelbrücke, hatte ich ja schon öfter abgespult und fuhr auf bekannten Wegen. Erst danach musste ich mich dann auf meinen Track verlassen. Das erste Problem gab es schon ein paar Kilometer später an der Zeche „Unser Fritz“. Dort wurden die Spundwände der Kanalwand erneuert und der Leinpfad war entsprechend zerfahren bzw. zu Anfang sogar gesperrt. So musste ich erst ein Stück der parallel verlaufenden Landstraße nehmen und dann nachher auf dem Baustellenweg etwas mehr reintreten.
„WorkOut: Ruhrgebietsquerung“ weiterlesen

Planung: Vom Pott zur Oder

Planung der Fahrrad-Tour vom Ruhrgebiet ins Oderbruch…

Da gib es ja immer noch ein Thema, mit dem ich schon länger ‚herum spinne‘: – Einmal quer durch die Republik biken, vom Ruhrgebiet bis ins Oderbruch an die Oder. Nachdem jetzt auch Tanpvygjapvygpvyg davon anfing, sieht es nun so aus, als ob es in diesem Sommer (zweite Augustwoche 2012) damit klappen könnte. Also hab ich zwischendurch mal ein paar Varianten durchgeplant. Wenn ich dann tatsächlich den ‚Darfschein‘ bekomme, möchte ich natürlich vorbereitet sein. ;)
Auf den ersten Blick bietet sich da ja der Europaradweg R1 – bzw. die D-Route 03 regelrecht an (auf der Karte unten in gelb). Sie beginnt zwar etwas nördlicher an der holländischen Grenze, geht dann aber bis ins Oderbruch nach Küstrin-Kietz zur Oder. Dann zeigte sich aber, dass diese Trasse immerhin 960 km lang ist. 8-O Für die 537 km Luftlinie, die ich zurückzulegen hätte, ist mir das doch etwas zu ineffektiv – und außerdem habe ich leider auch nicht ganz so viel Zeit. ;) Also musste ich etwas optimieren.
„Planung: Vom Pott zur Oder“ weiterlesen

Rungenberghalde und Grav-Insel

Also konnte ich selbstverständlich auch diesmal wieder nicht so ganz direkt nach Wesel fahren, sondern wollte einen kleinen Umweg machen…

Nach der Arbeit ging es heute wieder zum Campingplatz. Das Wetter will uns offensichtlich gerade für den verpatzen Sommer entschädigen :?: :!: – jedenfalls ist das Wetter im Moment absolut Biketour-optimiert. :D Also konnte ich selbstverständlich auch diesmal wieder nicht so ganz direkt nach Wesel fahren, sondern wollte einen kleinen Umweg machen. So nahm ich mir als Zwischenziel für die Fahrt zum Campingplatz diesmal die Rungenberghalde vor.
Auf dem Weg dorthin liegen aber auch noch ein paar andere Halden, die man ja nicht unbedingt auslassen muss?! Also fuhr ich erst auf die Halde Prosperstraße. Dort hatte ich ja schon letzte Woche festgestellt, dass die OSM-Karte bei den Trails ziemliche Defizite aufweist. Also habe ich dort erst ein paar der fehlenden Trails getrackt, um sie nachher mappen zu können, bevor ich dann weiter in Richtung nächster Halde fuhr. Die nächste war dann die Halde 19. Dort oben machte ich eine kurze Pause, allerdings ist dort, außer der Seilscheibe, nicht viel zu sehen und wegen der Bäume schon gar nichts vom Umland. Also schnell weiter zur Halde 22. Dort war ich ja auch schon am letzten Freitag und die Aussicht ist dort deutlich besser. Aber auf der Moltkehalde, die ich als nächstes besuchte, war die Aussicht dann noch besser.
Richtig gut war die Aussicht dann aber auf der Halde Rungenberg. Allerdings war der Weg dort hoch etwas steil. Ich hatte in meiner Planung scheinbar die Abfahrt für den Aufstieg ausgewählt, nichts was nicht zu schaffen war. Oben machte ich eine längere Foto-Pause. Die Sonne stand schon ziemlich tief und brachte dadurch herrliche Konturen in den herbstlichen Ausblick.
„Rungenberghalde und Grav-Insel“ weiterlesen

noch mal Mittwochsbiken

Als Ziel hatten wir uns schon vorher auf die Jahrhunderthalle in Bochum geeinigt…

Neue Brücke am KaisergartenAuch in dieser Wochen habe ich wieder einen Termin am Donnerstag-Abend und ich kann dann diese Woche schon wieder nicht Donnerstagsbiken. :( Also wäre auch in dieser Woche wieder Mittwochbiken ganz gut. Mein Bike-Kollege hatte auch nichts dagegen, schon heute zu biken und so trafen wir uns wieder kurz nach 19 Uhr.
Sichelbrücke an der ErzbahntrasseAls Ziel hatten wir uns schon vorher auf die Jahrhunderthalle in Bochum geeinigt. Das Wetter war absolut herrlich, zwischendurch hatten wir schon geflaxt, dass wir auch kurz fahren könnten. :D Aber das wollten wir dann doch nicht riskieren.
Also ging es jetzt erst am Kanal entlang in Richtung Gelsenkirchen, vorbei am Nordsternpark bis zur Sichelbrücke (Grimberger Sichel). Als wir an der Sichelbrücke ankamen, ging die Sonne gerade unter. Die Brücke liegt ja an dem einen Ende der Erzbahntrasse und die Jahrhunderthalle in Bochum an deren anderem Ende. „noch mal Mittwochsbiken“ weiterlesen

Tour zur Halde Hoheward

Also fuhren die Mädels auf einen Flohmarkt nach Essen und ich nahm mir als alternatives Ziel die Halde Hoheward in Herten vor….

Halde Hoheward mit HorizontobservatoriumSeit gestern Abend kann man nach längerem Entzug nun endlich wieder die aktuelle OpenMTBmap-Karte downloaden. Mindestens das Routen könnte man bei dem herrlichen Wetter heute Nachmittag ja mal ausprobieren.
Eigentlich hatten wir ja vor, zum Kaffee nach Grav-Insel zu fahren, aber die Nachbarin die uns „eingeladen“ hatte, hatte dann kurzfristig wieder abgesagt – schon wieder.
Frühlingsboten am KanalAlso fuhren die Mädels auf einen Flohmarkt nach Essen und ich nahm mir als alternatives Ziel die Halde Hoheward in Herten vor. Die Halde steht schon länger auf mein ToDo-Liste und heute bot sie sich regelrecht an.
küstlerisch und geschichtlich wertvolle StatueDen ersten Teil der Strecke ging es am Rhein-Herne-Kanal entlang und den ersten kurzen Zwischenstopp machte ich am Nordsternpark. Dort gibt es ja neuerdings etwas „Kultur“ zu begutachten – ich glaube aus der Ruhrgebiets-Mythologie?? :twisted:
„Tour zur Halde Hoheward“ weiterlesen