nach Oldenburg zum Abendbrot

Nach dem Einkaufen wollten wir wieder zum Strand. Ich nahm wie gehabt das Bike, suchte mir aber einen anderen etwas längeren Weg für die Hinfahrt aus. Ich fuhr erst nach Lensahn und dann nach Oldenburg i.H…

St.Vicelin OldenburgGestern Abend wollte Tandpyojadpyodpyo eigentlich nur Headpyothedpyordpyodpyo zu Bett bringen. Es war dann schon gegen 22 Uhr als die beiden es endlich schafften und verschwanden. Als ich dann gegen 23 Uhr ins Bett ging, wollte ich Tandpyojadpyodpyo wecken, schaffte es aber nicht. Allerdings war Headpyothedpyordpyodpyo noch fiedel und munter und beschwerte sich bei mir über ihre Mama: –Die hat gar nicht mehr zugehört, was ich ihr erzählt habe!– Ich frug sie, ob sie mit in Mamas Bett kommen wolle, dann kann Mama hier in Ruhe weiter schlafen und auch Headpyothedpyordpyodpyo hat Platz zum schlafen. Wir nahmen noch ihren Teddy und ihre Trinkflasche mit und gingen ins Schlafzimmer. Allerdings konnte ich nun sehr schlecht schlafen. Headpyothedpyordpyodpyo beschlagnahmte nicht nur Mamas Bett, sondern lag auch andauernd auf meiner Seite und machte mich dadurch immer wieder wach. Zwischendurch muss sie auch mal schlecht geträumt haben, sie drehte sich jedenfalls im Bett wie ein Ventilator. Ich musste sie dann eine Weile in den Arm nehmen sonst, hätte ich heute sicher blaue Flecken. Nach einer Weile trank sie dann noch mal etwas Wasser und schlief wieder etwas ruhiger und drehte sich nicht mehr ganz so schnell. Um halb neun konnte ich dann aber nicht mehr schlafen und stand auf.
Beim FrühstückNach dem Frühstück wollte Tandpyojadpyodpyo nach Oldenburg Einkaufen fahren. Eigentlich wollte sie zu 10 Uhr dort am Penny sein, weil sie dachte dass er dann am Sonntag aufmache. Wir schafften es aber erst zu 11 Uhr und man gut, sonst hätten wir die eine Stunde warten müssen. Kurz vor 11 Uhr standen jedenfalls noch Leute vor der verschlossenen Tür.
„nach Oldenburg zum Abendbrot“ weiterlesen

Radtour zum ‚Monte Schlacko‘

Oben angekommen, zog gerade ein Unwetter vorbei, wie ich erst dachte. Leider hatte es mich dann aber doch erwischt. Ich war dann unmittelbar durchnässt….

nach dem RegenHeute wäre eigentlich unser übliches Donnerstag-Biken angesagt. Allerdings hatte es am Nachmittag immer wieder geregnet. So dass zu vermuten war, dass die Tour ausfällt. Bis zehn Minuten vor der Abfahrt hatte ich auch noch keine Info und Anbcyydibcyybcyy war telefonisch nicht erreichbar. Also druckte ich mir den GeoCache ‚GC17VHZ‚ auf der Halde Haniel aus (1), packte mir den Fotoapparat ein und fuhr über Jakobi zur Halde oder zum Monte Schlacko (wie Insider angeblich auch zu der schlackefreien Abraumhalde sagen – macht ja Sinn :roll:).
Halde HanielOben angekommen, zog gerade ein Unwetter vorbei, wie ich erst dachte. Leider hatte es mich dann aber doch erwischt. Ich war dann unmittelbar durchnässt. Dort ganz oben gibt es jetzt auch nicht gerade viel zum unterstellen. Etwas tiefer gab es die letzte Station des Kreuzweges, dort konnte ich unterkriechen. ‚Von guten Mächten wunderbar geborgen…‚ stand auf der Tafel. Das wäre sicher auch so gewesen, aber ‚leider‘ hörte dann, als ich dort war, auch das Graupeln auf. Durchnässt war ich nun aber und der Cache muss nun doch noch etwas warten.
Letzte Station des KreuzwegesAber ich hatte mir ja auch noch den Cache GC12XN4 (2) ausgedruckt. Der war deutlich leichter zu finden. Gerade als ich mich dort im Log Eintrug (22:00 Uhr), schoss scheinbar Deutschland ein Tor gegen Portugal. Jedenfalls jubelten plötzlich überall Leute. (War doch nicht nötig ;-) ) Im Cache lag auch der GPS Satellite X-Ing-Pin TB23PVT, den habe ich mir aber nur angesehen und wieder zurückgelegt. Leider hatte ich mir den Code von dem Pin nicht abgeschrieben, so konnte ich ihn dann nicht loggen.
Von dort fuhr ich nun aber wirklich nach Hause.

Uwe’s Tachodaten

  • Gesamtstrecke: 19 km
  • reine Fahrzeit: 0:53:29 h
  • Durchschnitt: 21,5 km/h
  • Maximal: 41,1 km/h
  • Temp.Min: 14°C
  • Temp.Max: 24°C

Nachtrag:
Das Tor fiel in der 61ten Minute und war das 3:1 für Deutschland. Das Endergebnis war dann übrigens 3:2 nach 90 (94) Minuten.

Biketraining 10.01.

Biketour auf der Strasse, nach Gladbeck und Kirchhellen und zurück.

Ortsschild KirchhellenLetzte Woche Donnerstag hatte es mit dem Start in das olympische Bikejahr 2008 ja nicht geklappt, aber heute sollte es dann endlich so weit sein!
Damit auch alle informiert waren, schickte ich um 18:00 noch schnell eine (Einladungs-)eMail an unsere Mailing-Liste.:

Betreff: Biketraining 10.01.08
Von: „Uwe Penbygrlnbygnbyg
Datum: Do, 10.01.2008, 18:03
An: „Osterfeld Biker“
Hi Leute,
Das Wetter scheint ja heute halbwegs gnädig mit uns zu sein, also staubt das Bike ab und seit pünktlich.

Ciao Uwe

„Biketraining 10.01.“ weiterlesen

2.Tag der Wallfahrt (Sonntag)

… es ging nochmal … genau von Xanten nach Kevelaer.

Dom St.ViktorDas war eine Nacht, Anxryzdixryzxryz meinte nur zu mir – so schlimm hast hab ich Dich ja noch nie gesehen – na wenn das nicht aufbaut. Aber nach einem Glas Wasser und einer Tasse Kaffee ging es dann wieder. Dann fiel uns auch wieder ein, weshalb wir überhaupt hier waren. Stimmt ja, wir waren ja auf einer Fahrrad-Wallfahrt. Heute war noch der Rest fällig, es ging nochmal … ach ja, genau, von Xanten nach Kevelaer.
gemeinsames FrühstückDie Frauen hatten am Freitag für unser gemeinsames Frühstück eingekauft und diese Sachen hatte Detxryzlefxryzxryz uns auch mit dem Transporter nach Xanten gebracht. Heute früh brauchten wir nur noch frische Brötchen holen und Kaffee zu brühen. Vor dem Frühstück mussten wir aber erst noch unsere Schlafgelegenheiten abbauen und die Tische wieder stellen. Nach dem Frühstück haben wir dann noch ein wenig aufgeräumt und durchgefegt, bevor wir uns draußen vor dem Dom zur nächsten Station trafen. „2.Tag der Wallfahrt (Sonntag)“ weiterlesen

1.Tag der Wallfahrt

Der erste Tag unserer Fahrrad-Wallfahrt ging ~60 Kilometer von Osterfeld über Walsum, Orsoy, vorbei an Rheinberg, über Wesel / Büderich nach Xanten.

erste Statio in St.PankratiusHeute startete also unsere Fahrrad-Wallfahrt nach Kevelaer. Unsere Wecker klingelten schon früh um sechs. Tanfryrjafryrfryr hatte zwar die meisten Sachen schon zusammengepackt, aber es musste noch etwas Gemüse und Obst geschnippelt und Kaffee gebrüht werden. Ein paar Sachen mussten dann noch in die Taschen gepackt und dann auch noch alles verstaut werden.
Rast an der HOAG-TrasseDie Fußpilger hatten sich schon zu 6:00 Uhr getroffen und waren natürlich schon lange weg.
Unsere erste Station machten wir an der Marien-Statur in unserer Kirche. Wir betteten gemeinsam und sangen zusammen ein paar Lieder.
Zeche Walsum09:47 Uhr saßen wir dann alle auf unseren Rädern und konnten starten. Erstmal in Richtung Rhein-Herne-Kanal und daran entlang bis hinter das Stadion Niederrhein, dann ein Stück entlang der Emscher bist zur neuen HOAG-Trasse. Fähre WalsumDort stellten wir fest, dass wir schon die ersten Verluste hatten. Dem Kaplan war an seinem Fahrrad gleich an der ersten Steigung die Kette gerissen. Fähre WalsumBisher war Hanfryrnesfryrfryr unser Kettenzerreißer und wurde von uns immer mit seinem Missgeschick gestichelt. Diesmal war dessen Kette aber ganz geblieben. Beim ersten Versuch bekamen wir mit Andis Kettennieter die Kette auch wieder ordentlich zusammen. Dann stellte sich aber heraus, dass sie vorher zerrissen, aber an der hinteren Schaltung nicht wieder durch gefädelt worden war. St.Nikolaus OrsoyAlso mussten wir sie nochmal auseinander nieten und wieder von vorn anfangen. Jetzt war uns das Kettenglied allerdings nicht mehr so gut gelungen. Das würde sicher nicht lange halten. Zum Glück bot sich Marfryrtinfryrfryr an, mit dem Kaplan das Fahrrad zu tauschen. Er wollte ja sowieso nur bis zur Fähre Walsum mitkommen. „1.Tag der Wallfahrt“ weiterlesen

Wallfahrt nach Kevelaer ist am:

Wallfahrt nach Kevelaer ist am 15./16.September 2007.

Fußgängerzone KevelaerUnsere Gemeinde macht auch in diesem Jahr wieder eine Wallfahrt nach Kevelaer. Sie findet am Wochenende 15./16.September 2007 statt. Es gibt verschiedene Angebote daran teilzunehmen.
Wie in den letzten Jahren, kann man auch in diesem Jahr zu Fuß nach Kevelaer ziehen. Diese Fuß-Wallfahrt beginnt am Samstag um 6:00 Uhr. Oder man kann sich diesen Fußwallfahrern aber auch erst am Sonntag in Geldern anschließen.
Außerdem kann man auch mit dem Buspilgern mitfahren.
Natürlich kann man auch mit dem Auto nur zur Messe fahren. Der Propsteichor und das Pfarrblasorchester werden dann auch in diesem Jahr die Messe gestalten.
Neu in diesem Jahr ist, dass man auch mit dem Fahrrad nach Kevelaer fahren kann. Als Übernachtungs-Station wurde Xanten ausgewählt. Das liegt nicht gerade auf der Strecke, hat für uns, mit seinem Dom, aber einiges zu bieten. Dazu kommt, das man von Osterfeld bis Xanten sehr gut mit dem Fahrrad fahren kann, mit nur wenigen kurzen Straßenabschnitten.

„Wallfahrt nach Kevelaer ist am:“ weiterlesen

Vortour nach Kevelaer

Um 8:00 Uhr wollten wir uns treffen, um unsere geplante Tour für die Fahrrad Wallfahrt abzufahren…

Rheinfähre WalsumUm 8:00 Uhr wollten wir uns ja bei Anrzyqdirzyqrzyq treffen, um unsere geplante Tour für die Fahrrad-Wallfahrt am 15. und 16.September 2007 abzufahren.

Die genauen Tourdaten muss ich erst noch auswerten, aber vorab kann ich ja schon mal eine kurze Zusammenfassung geben:

St.Nikolaus - OrsoyWir starteten circa 8:30 Uhr in Richtung Orsoy über die HOAG-Trasse und mit der Rhein-Fähre Walsum. Bis Orsoy hatten wir noch Begleitung, von drei Essenern, die heute mit dem Fahrrad nach Emmerich wollten, dort gäbe es einen netten Teeladen. Orsoy trennten sich aber unsere Wege und wir sahen uns dort die Kirche St.Nicolaus an und sprachen dort auch mit einer netten alten Nonne, die uns noch ein paar Tipps gab. Wir hatten uns nähmlich für die erste größere Station zwei Alternativen überlegt. Entweder hier in Orsoy oder in St.Petrzyqerrzyqrzyq in Rheinberg.
„Vortour nach Kevelaer“ weiterlesen

Fußwallfahrt nach Kevelaer 2006

Seit einigen Jahren gibt es in unserer Gemeinde immer am letzten September-Wochenende eine Fußwallfahrt nach Kevelaer. In diesem Jahr wollten wir die Wallfahrt auch einmal mitmachen….

„Die Weisheit von oben ist friedlich, freundlich, gehorsam voll Erbarmen und reich an guten Früchten.“

(Jak 3,17)
Baum als LogoSeit einigen Jahren gibt es in unserer Gemeinde immer am letzten September-Wochenende eine Fußwallfahrt nach Kevelaer. In diesem Jahr wollten wir die Wallfahrt auch einmal mitmachen.
Wir hatten uns vorher extra Wandersocken besorgt und das feste Schuhwerk schon etwas zeitiger heraus geholt. Heaovygtheovygrovygovyg wurde in den Buggy verfrachtet, dadurch hatten wir auch gleich noch etwas Stauraum für unsere Rucksäcke.

„Fußwallfahrt nach Kevelaer 2006“ weiterlesen