Fotonachschub vom Katernberg

Nach dem Abendbrot wollte ich gern noch eine Foto-Tour mit Simon zur großen Zeche in Katernberg machen…

Förderturm der Zeche in KaternbergNach dem Abendbrot wollte ich gern noch eine Foto-Fahrrad-Tour mit Simon zu einer großen Zeche in Katernberg machen. Am letzten Donnerstag hatte es mit der gemeinsamen Runde ja leider nicht geklappt und nun hatten wir uns gestern Vormittag kurzentschlossen für heute Abend verabredet.
„Fotonachschub vom Katernberg“ weiterlesen

Kanal bis Henrichenburg, Haard und Lippe

…Hinter dem Emscher-Durchlass wechselten wir ein weiteres mal die Kanalseite und fuhren unter der A2 hindurch zum Schiffshebewerk Henrichenburg…

Mut am Rhein-Herne-KanalDen heutigen Feiertag wollten wir nutzen, um eine Fahrradtour zu machen. Simon hatte vor knapp 2 Wochen gemeint, dass er auch mal auf eine längere Tour Bock hätte – ich auch! – Und ich hätte da noch eine ältere Tour im Angebot, die ich gern mal wieder fahren würde. Als sich am Anfang der letzten Wochen die Planung verfestigte, hatte ich noch ein wenig in die Runde gefragt und tatsächlich hatte sich auch noch Marmcyykusmcyymcyy bereit erklärt, mit zu fahren.
„Kanal bis Henrichenburg, Haard und Lippe“ weiterlesen

Rundkurs um Oberhausen

.. mit kleinen Umwegen schafften wir es auch noch, drei Halden zu besuchen…

über der HühnerheideZu dieser Tour hatten wir uns schon vor Monaten, sozusagen als Trainingsrunde für Willingen, verabredet. Es war auch gar nicht so einfach, einen Termin zu finden, aber heute war es nun endlich soweit. Wir trafen uns um ~10 Uhr und wollten dann einmal die Stadtgrenze von Oberhausen abradeln.
„Rundkurs um Oberhausen“ weiterlesen

Eigentlich ein Wanderrundweg

…Heute wollte ich die ‘Wanderroute’ an der Stadtgrenze von Oberhausen also als Rundweg abbiken…

am RotbachIm letzten Herbst hatte ich von einer Arbeitskollegin den Tipp bekommen, dass man bei der TourismusInformation einen Flyer für eine Oberhausen-Umwanderung bekommen kann. Rundkurs um OberhausenDamals hatte ich die Tour auch schon auf gpsies.com nachgezeichnet, nur dazu gekommen sie auszuprobieren war ich bisher noch nicht.
Heute wollte ich die „Wanderroute“ entlang der Oberhausener Stadtgrenze also einmal testhalber abbiken. Mit dem Wetter könnte ich heute sogar mehr Glück haben, als auf der Tour vor einer Woche, denn der Wetterbericht sprach diesmal von viel Sonne und Temperaturen um die 10°C. Nach dem Frühstück lud ich mir noch die aktuellsten Daten auf mein Garmin und also lieber biken! startete ziemlich genau um 8:00 Uhr.
Ich bikte die Runde im Uhrzeigersinn ab und begann also in Osterfeld an der Grenze zu Bottrop in Richtung Süden zu fahren. „Eigentlich ein Wanderrundweg“ weiterlesen

Mit dem Bike am Streik vorbei

Schon auf dem ersten, kurzen Stück vom Bahnhof zur Quewsyrllewsyrwsyr, hatte ich gemerkt, dass der Wind heute sehr gut unterwegs ist …

EmscherwegHeute hatte ich mir also vorgenommen, eine Radtour auf dem Emscherradweg zu machen und mir mal den ersten Teil der Emscher anzusehen. Deshalb hatte ich für heute einen Tag frei genommen. – Streik-VorbereitungenAllerdings nahmen sich heute auch viele andere Kollegen ‚Frei‘ und streikten. Auf dem Bahnhofvorplatz waren schon die ersten Soundschecks von der Gewerkschaftsbühne zu hören. Auf dem Hauptbahnhof kaufte ich mir erst wieder eine Fahrkarte und musste diesmal für die Anreise 12,10 + 5,00 Euro für das Bike bezahlen.
Hauptbahnhof DortmundVon Oberhausen aus ging es nach Dortmund und dort musste ich auf dem Hauptbahnhof umsteigen um weiter nach Holzwickede zu kommen. Wegen des Streikes fuhr heute in Dortmund auch die U-Bahn nicht und so waren die Regionalzüge etwas voller und es ergaben sich ein paar interessante Gespräche.
Wetterschacht MargaretheHolzwickede empfing mich in ziemlich schmutzigem Grau mit leichten Nieselregen. Vom Bahnhof aus ging es erst mal durch die Stadt hinaus zum Wetterschacht Margarethe. Dort gibt es auch einen GeoCache GC37KCZ ‚Grubengas‘ (538), einen Earthcache 50 Meter vor der Emscherquelle.
„Mit dem Bike am Streik vorbei“ weiterlesen

Planen wir mal: die Emscher

Entlang der Emscher von der Quezqyellezqyezqye bis zur Mündung in den Rhein…

Hochwasser an der EmscherAuf einigen Touren des letzten Jahres War ich ja auch schon mehrmals bis zum Kanaldurchlass an der Emscher entlang geradelt. Sicher ist die gelegentliche ‚Geruchsbelästigung‘ die von der Emscher ausgeht ein Problem, aber es gab unterwegs auch sehr viele schöne Abschnitte. Laut der OSM-Relation ist die Emscher (auf der Karte unten in dunkelblau) von der Quewbynllewbynwbyn in Holzwickede bis zur Mündung in den Rhein auch nur 83,177 km lang. – Das ist doch mal eine schöne Tagestour. Also sah ich mich nach einem passenden Track um. Mein erster Versuch betraf den Emscher Park Radweg (auf der Karte unten in gelb). Allerdings kommt der nicht mal annähernd an der Emscherquelle vorbei. „Planen wir mal: die Emscher“ weiterlesen

Wer kennt alles den „Towel Day“?

Für die Anreise nach Grav-Insel hatte ich mir heute den großen Darf-Schein geholt und fuhr als ausgiebigen WorkOut durch die Haard nach Wesel…

Towel Day - Keine Panik

… War die Frage im Aufmacher eines Artikels im Hamburger Abendblatt. Gut, schon in dem Artikel wird klar, dass es da wohl einige gibt, die den ‚Handtuch-Tag‘ kennen. Ich jedenfalls kenne IHN auch! :twisted: und selbstverständlich hatte ich auch in diesem Jahr immer ein Handtuch dabei…
„Wer kennt alles den „Towel Day“?“ weiterlesen

WorkOut: Ruhrgebietsquerung

Heute war ich nach der Arbeit mal nach Dortmund geradelt und weil es mit der Verbindung ganz gut passte, nahm ich einen Zug nach Duisburg und bikte dann von dort aus nach Oberhausen zurück…

Heute war ich nach der Arbeit mal nach Dortmund geradelt und weil es mit der Verbindung ganz gut passte, nahm ich einen Zug nach Duisburg und bikte dann von dort aus nach Oberhausen zurück. Auf die Art war es dann in Summe eine Tour von Duisburg nach Dortmund.
Für heute hatte ich mir nämlich überlegt das ‚gute Wetter‘ und den zeitigen Feierabend zu nutzen, um wieder einen ‚kleinen‘ WorkOut zu machen. Eigentlich hatte ich geplant deutlich vor 14 Uhr starten. Tatsächlich kam ich dann aber erst gegen 14:30 im Büro weg.
Von Sterkrade aus fuhr ich erst mal auf der HOAG-Trasse bis zum Stadion. Dann ging die erste Etappe meiner Planung am Rhein-Herne-Kanal entlang nach Henrichenburg.
Das erste Stück, bis zur Sichelbrücke, hatte ich ja schon öfter abgespult und fuhr auf bekannten Wegen. Erst danach musste ich mich dann auf meinen Track verlassen. Das erste Problem gab es schon ein paar Kilometer später an der Zeche „Unser Fritz“. Dort wurden die Spundwände der Kanalwand erneuert und der Leinpfad war entsprechend zerfahren bzw. zu Anfang sogar gesperrt. So musste ich erst ein Stück der parallel verlaufenden Landstraße nehmen und dann nachher auf dem Baustellenweg etwas mehr reintreten.
„WorkOut: Ruhrgebietsquerung“ weiterlesen