letzte Herbsttour 2013

Kurz vor 18:00 Uhr war ich dann wieder zu Hause und damit gerade noch im Herbst, denn der endete heute um 18:11 MEZ…

Zeche HollandNach dem Mittag wollte ich ganz gern endlich die Radtour zur Zeche Holland machen. Die Zeche, so liest man, soll ja irgendwann demnächst verschwinden und da wollte ich ganz gern vorher noch ein paar Fotos davon machen. Trasse zur ZecheHeute sah das Wetter ganz gut aus und eigentlich hatte der Wetterbericht auch von vereinzelten Sonnenstrahlen gesprochen. Davon sah man anschließend allerdings nicht viel, aber wir hatten angenehme 6 Grad und dazu einen kräftigen Wind.
an der ZecheKurz nach 14 Uhr ging ich dann also in den Keller, um mein Bike hoch zu holen und prompt fiel mir ein, dass ich ja erst noch zwei Kartons aus dem Keller holen sollte. Kurz vor der Zeche ConsolidationAls ich das gemacht hatte konnte ich dann aber starten. Ich fuhr also erst zum Kanal und dann daran entlang in Richtung Osten. Am Nordsternpark wechselte ich die Kanalseite und an der Sichelbrücke führte mich mein Track dann auf die Erzbahntrasse. Die fuhr ich aber nur ein kurzes Stück, dann wollte ich nämlich Zeche Holland von hintenzwischen A42 und Bahngelände mit Drehscheibe und Lokschuppen hindurch zur Zeche Consolidation fahren. Dort machte ich einen ersten Foto-Stopp.
Vor dem weiterfahren baute ich auch schon mal die Beleuchtung an, denn langsam wurde es Zeit dafür. Zumal der nächste Abschnitt auch ein längeres Stück Straße enthielt. hinter der Zeche ConsolidationDennoch schaffte ich es ziemlich genau zum Sonnenuntergang nach Wattenscheid und zur Zeche Holland. Den heute war der zeitigste Sonnenuntergang 2013 um 16:22 Uhr und ich kam an der Zeche um 16:12 Uhr an. Dadurch hatte ich auch noch halbwegs Licht und Blick auf Katernbergkonnte dort tatsächlich ein paar Fotos machen.
Von der Zeche fuhr ich dann weiter zur Kray-Wanner-Bahn-Trasse und darauf dann nach Katernberg. 3-Zechentour GE-BO-EDort fuhr ich dann ohne längeren Stopp durch die nächste Zeche in Richtung Berne. Auf der Berne-Trasse ging es dann zurück zum Kanal und durch Vorndern weiter nach Osterfeld. Kurz vor 18:00 Uhr war ich dann wieder zu Hause und damit gerade noch im Herbst, denn der endete (astronomisch gesehen) erst um 18:11 MEZ.

Autor: Uwe

Uwe beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Linux und Webdesign, seit 2006 benutzt er WordPress zum schreiben eines 'Tagebuchs'. Tätig ist Uwe als Webmaster und Netzwerkadministrator, er arbeitet und lebt seit 2001 in Oberhausen. In seiner Freizeit ist er viel mit dem Mountainbike und dem Fotoapparat unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.